Media Monday #219 u.a. über Idris Elba, James Gordon, verstörendes Kino und HBO-Serien

Mist. Da läuft schon mal Basketball im Deutschen Fernsehen und dann schaff ich’s trotzdem nicht. Für diese Woche hab‘ ich mir aber vorgenommen, die Spiele des deutschen Teams bei der EM zu verfolgen. Heute abend kommt auch der Nowitzki-Film im Fernsehen, das wäre auch toll. Dann ist auch noch das Fußball-Qualifikationsspiel und der Serien- und Filmstapel wird ja auch nicht kleiner (den Comicstapel erwähne ich gar nicht erst!) – puh, das wird wieder ein Abend voller Entscheidungen! Aber hier sind erstmal meine Antworten zu den montäglichen Fragen von Medien_Journal.

Media Monday #219

1. Sollte ich jemals Opfer eines Verbrechens werden, würde ich mir wünschen, dass James Gordon mit dem Fall betraut wird, schließlich arbeitet der Comissioner sehr gewissenhaft und genießt schlagfertige Rückendeckung.

2. Nachdem Idris Elba die Serie The Wire (aus welchem Grund und wie auch immer) verlassen hatte war ich froh, ihn in der Serie Luther wiederzusehen. Witzig war dann auch seine Nebenrolle in Thor als göttlicher Wächter Heimdall.

3. Lost Highway von David Lynch oder Tree of Life von Terrence Malick waren regelrecht verstörend, denn schließlich sind das Filme, die viele Interpretationsansätze bieten. Bei Lost Highway ließe sich beispielsweise alles als eine Psychose eines Schizophrenen deuten, da er sich im Laufe des Films (kafkaesk) verwandelt. Tree of Life lässt aufgrund der Meta-Ebene am Ende den Schluss auf Bedeutungen wie „Himmel“ zu.

4. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson als eine(s) dieser viel gepriesenen Bücher(-Reihen) gefiel mir überraschend auch ganz gut, obwohl ich sonst nicht so den Bestseller-Geschmack habe. Nicht minder schlecht hat mir Bettler und Hase von Tuomas Kyrä gefallen, der in eine ähnliche Kerbe schlägt. Beide Romane vereinen eine leichtfüßige, fabulierfreudige und unzuverlässige Erzählweise (Satire halt) mit sozialkritischen Inhalten.

5. Für mich persönlich ist derzeit insbesondere HBO Garant für allerbeste Serienunterhaltung, schließlich war True Detective Season 1 sehr gut und aktuell läuft bei mir Boardwalk Empire Season 5. Zwei Serien, zwei Treffer. Dafür spricht auch, dass mich House of Cards Season 1 nicht überzeugt hat.

6. Die Graphic Novel Untergetaucht von Xavier Coste lässt sich nur schwierig in eine Schublade stecken, immerhin vereint sie Elemente des Heist-Thriller, Geschichte, Beziehungsdrama, Katastrophen-Thriller, Prison-Break und Survival-Drama. Eine vielschichtige Graphic Novel, die im Paris des Jahrhunderthochwasser spielt und visuelle Anspielgunen auf den Jugendstil enthält.

7. Zuletzt habe ich die ersten vier Episoden von Boardwalk Empire Season 5 gesehen und das war gut, weil dank Rückblicke in Nucky Thompsons Kindheit der Charakter mehr Tiefe erhält. Außerdem tut es der Serie gut, nicht schon wieder neue Charaktere einzuführen, sondern das bisherige Figurenensemble „auszuspielen“. Alles inallem bin ich aber trotzdem froh, wenn die Serie zu einem Abschluss kommt.

Advertisements

2 Kommentare

  1. bullion · September 7, 2015

    Sehr HBO-lastig heute. Finde ich gut! Mensch, „Luther“ muss ich auch noch sehen und die letzten drei „Boardwalk Empire“-Staffeln auch. Nur wann? 😀

    Gefällt 1 Person

    • z-wie-klugscheisser · September 7, 2015

      Ja, HBO macht viel richtig. LUTHER hab ich auch nur zwei Staffeln gesehen, waren beide gut. BOARDWALK 3 und 4 waren nicht schlecht, aber das Finale ist richtig gut. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich gerne VIKINGS sehen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s