Zuletzt gelesen #015: „Trees 1 – “ von Warren Ellis

Mich hat Warren Ellis (Moon Knight 1: From the Dead) schon immer interessiert (weil er konzeptionell stark ist), aber noch nie restlos überzeugt (weil man bei ihm oft das Gefühl hat, dass das gewisse Etwas noch fehlt wie ausgefeilte Charakterisierungen oder Storyaufbau). So hatte ich zuletzt nicht mit letzter Konsequenz nach Titeln von ihm Ausschau gehalten. Doch das chice Cover des Auftaktbandes seiner Image-Serie Trees 1 hat mich als Science-Fiction-Fan dann doch wieder neugierig gemacht. Bevor ich es vergesse: Auch die restlichen Cover der Einzelhefte sind ein absolutes Highlight, durchaus würdig  eingerahmt über dem Sofa zu hängen (hey, eigentlich eine gute Idee, je länger ich darüber nachdenke!).

In Trees geht es um die titelgebenden außerirdischen Bäume, die Monolithen gleich und himmelhoch auf der Erde erschienen sind und auch nach zehn Jahren nur unnachvollziehbare Auswirkungen auf ihre Umwelt haben. Ellis konzentriert sich auf vier Erzählebenen in China, Afrika, Italien und und am Nordpol. Das Szenario ist faszinierend wie rätselhaft und hat mich im Ansatz an den Roman Picknick am Wegesrand der Brüder Strugatzki erinnert, den Andrej Tarkowski unter dem Titel Stalker kongenial für die Leinwand adaptiert hat (einer meiner absoluten Lieblingsfilme überhaupt!). Sein Faible für ein globales Setting (wie in Planetary oder Global Frequency) bzw. für Science-Fiction-Settings mit Gedankenexperiment (Freak Angels, No Hero oder Supergod) schlägt hier positiv durch. Dazu schafft es Ellis (diesmal) interessante Charaktere in gut erzählten Storlines zu entwickeln und das liegt wohl an der spannenden Mystery-Komponente.

Daneben besticht auch das Artwork: Jason Howard pflegt zwar einen eckigen Strich (wodurch vor allem die Frauencharaktere aufgrund der Ähnlichkeiten anfangs schwer auseinander zu halten sind), aber seine Schraffuren und Farben sind phänomenal. Er schafft es eine entrückte Atmosphäre aufzubauen, die stilvoll und exotisch wirkt, jedoch weit entfernt von typischer Hochglanzästhetik liegt, eher Independent.

Fazit

Trees ist eine Würde vorne nicht „Warren Ellis“ draufstehen, hätte ich es jedenfalls nicht unbedingt vermutet!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s