Hard Boiled und Lakonie: Die Comic-Krimis von Jerome Charyn

Kaltblütige Zuhälter, desillusionierte Prostituierte, gewaltbereite Ganoven, drittklassige Halsabschneider, ergraute Gangsterbosse. Die Figuren in Jerome Charyns Comics stammen aus der zwielichtigen Unterwelt. Der US-Krimiautor begann in den 1970er Jahren mit dem Verfassen von lakonischen Hard-Boiled-Krimis, die in der Bronx spielen.

Das Markenzeichen des Filmtheoretikers (mit Schwerpunkt auf Hollywood und Filmgeschichte) sind neben der typischen Szenerie im Großstadtdschungel New York und Schattenweltfiguren lakonische Dialoge sowie eine Beiläufigkeit von Gewalt. Im Folgenden stell ich euch die Comics vor, die zum Teil Adaptionen seiner Romane darstellen. Die Protagonisten reden nie drumherum, sondern im direkt und kurz. Das mag für manche ungewohnt oder spröde wirken, aber genau das macht den Charme und zum Teil auch den Humor von Charyns Stories aus.

La Femme du magicien (1986) mit François Boucq

The Prestige meets Mean Streets: Spielt im Zirkusmilieu und gradwandert zwischen Traum und Wirklichkeit. Auf Deutsch in zwei Bänden im Alpha-Comic-Verlag erschienen und 1987 in Frankreich ausgezeichnet als „Bester Comic“ und Klassiker der Comicgeschichte.

Bouche du Diable (1990) mit François Boucq

Oldboy meets James Bond: Zynischer, knallharter Agenten-Thriller mit starker Sogwirkung. Auf Deutsch in der Edition Kunst der Comics erschienen und Klassiker der Comicgeschichte.

Les Frères Adamov (1991) mit Chaques Loustal

Die Brüder Karamasov meets Goodfellas: Lakonisch-gewaltvolle Crime-Studie mit neurotischem Gangsterboss und Femme Fatale. Prosaischer, schlanker Erzähltext im Noir-Stil und knappen Dialogen auf die Fresse. Bei schreiber&leser erschienen.

White Sonya (2000) mit Chaques Loustal

Kill Bill meets Down by Law: Lakonisch-gewaltvolle Ex-Prostituierte-Häftling-Rache-Story ohne Erzähltext mit knappen, trockenen Dialogen. Strich wirkt holzschnittartig. Bei schreiber&leser erschienen.

Marilyn la Dingue (2009) mit Frédéric Rébéna

The Departed meets I hired A Contract Killer. Krimi aus dem Isaac Sidel-Kosmos. Dreht sich um einen gefürchteten jüdischen Polizeiinspektor und die New Yorker Unterwelt. Bei schreiber&leser erschienen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s