Zum Welttag des Buches

Da heute Welttag des Buches ist, widme ich mich heute auch dem guten alten Buch, das ja aus kulurpessimistischer Sicht vom Aussterben bedroht ist. Was fällt mir alles ein zu Büchern? Was fällt euch alles ein zu Büchern?

1.) Graphic Novel oder: der Comic als Buch

Es gibt seit den 2000er Jahren Graphic Novels, also Comics im Buchformat. Das heißt die Titel sind inhaltlich abgeschlossen, oft Hardcover oder Klappenbroschur und von Format und Dicke buchähnlich gestaltet. Thematisch sind diese Comics meist literarisch, künstlerisch, historisch, biographisch – kurz eher anspruchsvoll. Grafisch oft schwarzweiß-skizzenhaft oder von Bleistift gezeichnet und ungetuscht und nuanciert koloriert. Es gibt inzwischen traditionelle Buchverlage, die sich auf Graphic Novels eingeschossen haben und Comicverlage, die neben ihrem „normalen“ Comicprogramm auch derartige Titel publizieren.

Natürlich gab es auch vorher schon Erwachsenencomics, die als gebundene Alben (z.B. André Juillards Le cahiers bleu) oder buchähnlich (z.B. Art Spiegelmans Maus. A Survivor’s Tale oder David Mazzucchellis City of Glas) und auch gebunden veröffentlicht wurden, aber die Etikettierung, der Ausstoß und die mediale Aufmerksamkeit sind derart neu. Besonders edel finde ich Titel in Halbleinen (z.B. Thomas Otts Dark Country). Das Sammlerherz erfreut sich auch über Lesebändchen, limitierte Ausgaben mit Illustrationen oder alternativen Covermotiven.

2.) Softcover oder Hardcover?

So, dann komm‘ ich auch noch zu den eigentlichen Büchern, also Romanen (Sachbüchern lass‘ ich jetzt bewusst weg). Der Sammler schwört ja auf gebundene Erstausgaben und verbringt viel Zeit damit, auf Flohmärkten, in Antiquariaten und Online möglichst gut erhaltene Exemplare (und ganz wichtig) mit Schutzumschlägen zu ergattern. Ich selbst hab‘ auch ein paar gebundene Ausgaben, bin aber definitiv kein Sammler – in der Regel geb‘ ich mich auch mit Taschenbüchern und Klappenbroschur zufrieden.

3.) Lieblingsbücher

Nach dem „Vorspiel“ geht’s jetzt endlich in media res: ich nehm‘ den „Welttag des Buches“ als Anlass und präsentiere euch heute meine Lieblingsromane. Die Reihenfolge ist dabei keine Rangfolge, sondern chronologischer Natur und ich hab‘ pro Autor maximal einen Titel genommen. Ach ja, ich lese gerne (utopische) Klassiker (der Hochliteratur und der Science Fiction), nur so als Anhangspunkt, wohin die Reise geht.

Schuld und Sühne von Fjodor Dostojewski (1866) – Tipp: Woody Allen greift in Match Point Versatzstücke daraus auf.

Der Idiot von Fjodor Dostojewsk (1968/69) – Tipp: Brad Anderson greift in The Machinist Versatzstücke daraus auf.

When the Sleeper Wakes von H. G. Wells (1899) – Tipp: Woody Allen greift in Sleeper Versatzstücke daraus auf.

Men like Gods von H. G. Wells (1923)

Der Proceß von Franz Kafka (1925) – Tipp: Filmadaption von Orson Welles

Das Schloß von Franz Kafka (1926)

Der Steppenwolf von Hermann Hesse (1927)

A Brave New World von Aldous Huxley (1932)

Tropic of Cancer von Henry Miller (1934)

Nineteen Eighty-Four von George Orwell (1949) – Tipp: Brazil von Terry Gilliam greift daraus Versatzstücke auf.

Sexus von Henry Miller (1949)

The Martian Chronicles von Ray Bradbury (1950) – Tipp: Comicadaption von diversen Autoren.

Junky von William S. Burroughs (1953)

Fahrenheit 451 von Ray Bradbury (1953) – Tipp: Film von François Truffaut und Comic von Tim Hamilton.

Howl von Allen Ginsberg (1956)

On the Road von Jack Kerouac (1957) – Tipp: Filmadaption von Walter Salles

Island von Aldous Huxley (1962)

The Yage Letters von William S. Burroughs mit Allen Ginsberg (1963)

Do Androids dream of Electric Sheep? von Philip K. Dick (1968) – Tipp: Blade Runner von Ridley Scott.

A Scanner Darkly von Philip K. Dick (1977) – Tipp: Filmadaption von Richard Linklater.

Infinite Jest von David Foster Wallace (1996)

Was sind eure liebsten Literaturklassiker?

Advertisements

6 Kommentare

  1. bullion · März 5, 2015

    Oh ja, Philip K. Dick ist wirklich famos! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • z-wie-klugscheisser · März 5, 2015

      Ja. Hätte gut und gerne noch viel mehr aufzählen können. Kennst du die Adaption von „Scanner Darkly“ durch Richard Linklater? Und noch viel wichtiger: Was sind deine liebsten Dick-Romane?

      Gefällt 1 Person

      • bullion · März 5, 2015

        Ja, kenne ich! Fand ich sehr gut. Ich mag z.B. „Do Androids Dream of Electric Sheep?“ oder „The Man in the High Castle“, doch mindestens genauso seine Kurzgeschichtensammlungen, da jede einzelne Geschichte vor Ideen sprüht. Einfach toll!

        Gefällt 1 Person

      • z-wie-klugscheisser · März 5, 2015

        Ja. Seine Prosa zählt nicht unbedingt zum Besten, was die Literaturgeschichte hervorgebracht hat. Meisterlich sind dagegen seine Konzepte und philosophischen Themen. Das sprudelt nur so, wie er hochtrabende Inhalte unterhaltsam und mitreißend verpackt.

        Gefällt 1 Person

  2. Natthias · März 8, 2015

    The Big Sleep von Chandler weil hier der Krimi zur Literatur wurde.

    Gefällt 1 Person

    • z-wie-klugscheisser · März 8, 2015

      Einverstanden! Hammett fehlt dann auch noch. Hab selbst aber leider nichts davon gelesen. Nur die Filmadaptionen gesehen. Muss ich unbedingt mal nachholen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s